New York

New Museum bekommt eigenes Parfüm

ANZEIGE

Kunst nimmt der Mensch vor allem mit Augen und Ohren wahr, aber das New Museum in New York will mit einem eigenen Parfüm nun auch den Geruchssinn seiner Besucher ansprechen

"Aspects No. 1" und "Aspects No. 2" heißen die beiden Düfte, die ausschließlich im Souvenirladen des New Museum in Manhattan verkauft werden. In den kleinen Glasflaschen ist der Umriss des Museumsgebäudes zu erkennen, das von außen wirkt wie ein paar aufgetürmte Bauklötze. 

Ihrer Beschreibung nach erinnern die Düfte durchaus an Kunst, die im New Museum zu sehen sein könnte: Die Rede ist vom "Neonlicht-Effekt", von "Metall", "feuchtem Zement" sowie "Papier" und "Kälte". Duft Nummer eins hat Moschusnoten, der zweite ist blumiger. Entwickelt hat die Düfte die Parfümerie Folie À Plusieurs. 

In Museen werden Düfte zunehmend auch als künstlerisches Medium und nicht nur als Konsumprodukt verstanden. 2012 öffnete in New York etwa die Ausstellung "The Art of the Scent" im Museum of Art and Design, die sich mit der Ästhetik bekannter Düfte befasste. In wissenschaftlichen und Naturkundemuseen arbeiten Kuratoren häufiger mit Gerüchen, um ein jeweiliges Thema etwa auch für Kinder spannend zu gestalten.

Private Unternehmen entdecken derweil das sogenannte "Aroma Branding" oder "Scent Branding" für sich. Darunter sind Hotelketten, Banken oder auch Restaurants und Bars, die bei Kunden mit eigenen Düften einen Wiedererkennungswert schaffen wollen.

Weitere Artikel aus Interpol